Motiv 04-0229 - Rapsfelder, Vulkaneifel
Motiv 04-0229 - Rapsfelder, Vulkaneifel

Technik

Die meisten Panoramen wurden mit einer russischen Panoramakamera FT-2 aufgenomen.
Geschichte
Die FT-2 wurde Anfang der 50er Jahre des letzten Jahrhunderts in der Sowjetunion entwickelt.

Ihr Erfinder war Feodor Vasilievich Tokarev – hauptberuflich Waffenentwickler und "Persönlicher Freund Stalins". Daher stammt auch die Bezeichnung „FT“ – es steht für „Fotoapparat Tokareva“.
Seine erste Vorstellung der Kamera bei den “Krasnogorsker Mechanikfabrik“ (KMZ) blieb erfolglos – das Design gefiehl nicht und man sah keine Chance für den Absatz. Erst Ende der 50er Jahre nahm man das Konzept wieder auf und stellte die Kamera 1958 auf der Weltausstellung in Brüssel vor.

Unmittelbar danach gin die Kamera in Serie. Bis 1965 wurden 16.662 Kameras mit nur minimalen Änderungen (z.B. für Export-Version) hergestellt.
TECHNISCHE DATEN
  • Objektiv: Industar 50mm, Feste Blende f5
  • Bildwinkel: ca. 120° (horizontal)
  • Film: KB-Film, Negativformat 24x110mm, ca. 12 Bilder pro Film, spezielle Patronen
  • Belichtungszeiten: 1/400, 1/200, 1/100 sowie ca. 1/60 (undokumentiert)

NEWSLETTER

  • Vernissagen und neue Ausstellungen
  • Neue Motive
  • Ausstellungsexponate zu Sonderpreisen
  • Neue Kartenserien
Hier zum Newsletter anmelden.

Aktuelles:

[20.11.2020] RHEINBLICKE Weihnachtsmarktstand auf dem ONLINE WEIHNACHTSMARKT BONN eröffnet
Leider ist der diesjährige Bonner Weihnachtsmarkt - wie so viele andere auch - der Corona-Pandemie zum Opfer gefallen. Aber zum Glück gibt es ja den ONLINE WEIHNACHTSMARKT BONN.
Auch wenn man bei diesem auf den Duft von gebrannten Mandeln und Glühwein verzichten muss, findet man dort immerhin zahlreiche der bekannten Weihnachtsmarktstände. Und so konnte auch RHEINBLICKE seinen Stand - zumindest digital - wieder eröffnen.
Schauen Sie doch mal unter weihnachtsmarkt-bonn.online bei meinem Stand vorbei!
[1.2.2019] RHEINBLICKE trifft Galerie Horster | Einladung zum Neujahrsempfang
Zum Jahresauftakt präsentiert die Galerie Horster ihr neues Portfolio. Es werden Werke von Katharina von Koschembahr, Eberhard Marx, Max von Schwerin und eben auch von mir, Roland Goseberg, vorgestellt. Lassen Sie sich von dem persönlichen Gespräch mit den Künstlern inspirieren und genießen Sie einen angenehmen Nachmittag in der Galerie.

Dazu lade ich Sie herzlich am 9. Februar ab 16 Uhr in die Galerie Horster (Bennauerstraße 51, 53115 Bonn, www.galerie-horster.net) ein.
Die Künstler werden anwesend sein. Gegen 17 Uhr wird es eine kleine Vorstellungsrunde geben.

Ich freue mich auf Ihr Kommen. Auch Freunde, Bekannte von Ihnen und alle Kunstinteressierten sind herzlich willkommen.
Der Sekt steht schon kalt. ;-)